Didactum Monitoring System

Didactum Monitoring System

Produktinformationen "Monitoring System 500"

IT-Überwachungssystem 500 II für die permanente Überwachung wichtiger Räume und Anlagen

Mit dem neuen Monitoring System 500 II erhalten Kunden eine praxiserprobte Lösung zum Schutz unternehmenswichtiger Räume und Anlagen. Dieses vernetzte Remote Monitoringsystem ist branchenübergreifend einsetzbar. Es eignet sich sowohl für die permanente Überwachung von IT-Infrastrukturen ( EDV- und Serverraum / Rechenzentrum), als auch für Produktions-, Logistik- und Technikumgebungen. Bei diesem vernetzten All-in-One Mess- und Überwachungssystem handelt es sich um eine sog. Monitoring-Appliance. Vereinfacht gesagt, besteht die Architektur aus einer innovativen Kombination aus fortschrittlicher Hard- und Software. Von Vorteil ist, dass das 500er System Stand-Alone arbeitet. Ideal für die Überwachung heterogener Betriebssysteme.

Auf Wunsch lässt sich dieses Überwachungssystem in SNMP kompatibler Managementsoftware einbinden. Sollte wider Erwarten der physische oder virtuelle Server mit der dort installierten Überwachungslösung ausfallen, so werden Sie und Ihre Kollegen vom fortschrittlichen Monitoring System 500 II zuverlässig benachrichtigt.

Als Non-Stop Monitoringsystem für die Überwachung missionswichtiger (IT-) Infrastrukuren entwickelt, wurde größte Sorgfalt bei der Auswahl der elektronischen Komponenten gelegt. Auf bewegliche Bauteile, man denke an Lüfter oder Festplatten, wurden bei diesem IT-Überwachungssystem konsequent verzichtet. Nicht verzichten müssen Kunden auf ein solides Metallgehäuse im 19 Zoll Format, ein internes 230 Volt Netzteil und einen integrierten Thermosensor. Letzterer dient quasi zum Selbstschutz bei drohender Übertemperatur im Wand- oder Serverschrank.

Typische Einsatzmöglichkeiten dieses Monitoringsystems sind u.a.:

  • Temperatur- und Luftfeuchteüberwachung in Lager-, Logistik- und Serverraumumgebungen
  • Remoteüberwachung unbemannter Technikräume, Energieversorgungs- und Telekommunikationsanlagen
  • Rack Monitoring vorhandener Schalt-, Technik-, Netzwerk- und Serverschränke
  • Infrastruktur Monitoring von Rechenzentrums- und Datencenter- Umgebungen

Ausstattungsmerkmale des Ethernet-basierten Überwachungssystems

Das IT Monitoring System 500 II bietet dem Anwender eine leistungsstarke ARM CPU, ein Linux basiertes Betriebssystem, einen integrierten Webserver sowie ein mehrsprachiges Webinterface. Eine eingebaute Echtzeituhr, inklusive NTP Zeitsynchronisation und Watchdog Timer Funktion, ist vorhanden. Gängige Protokolle wie CAN, DHCP, HTTP, HTTPS, SNMPv1/v2c/v3, SNMPget, SMTP, FTP, RADIUS, SYSLOG, TLS, STARTTLS werden selbstverständlich unterstützt. Zustandsänderungen, Betriebsstörungen und kritische Ereignisse, werden vom Monitoringsystem per E-Mail, FTP, Syslog oder SNMP sofort gemeldet.

Das Monitoring System 500 II ist vollständig SNMPv1, SNMPv2c und SNMPv3 (verschlüsselt) kompatibel und kann in SNMP Tools sowie führende Netzwerk Management Software (Nagios, check_MK, OpenNMS, PRTG, WhatsUp Gold, Zabbix usw.) integriert werden. Mit dem optional lieferbaren Erweiterungsboard, unterstützt dieses innovative IT-Überwachungssystem auch Aktorfunktionen. Sofern Sie das optionale GSM Modem bestellen, kann dieses Überwachungssystem kritische Ereignisse per SMS direkt auf Ihr Handy / Smartphone melden. Dies ist beispielsweise bei Störung bzw. Totalausfall Ihrer Netzwerkverbindung / Ihres (V)DSL-Anschlusses sehr empfehlenswert.

8 Anschlüsse für Sensoren für die IT-Infrastruktur Überwachung

Das Monitoring System 500 II bietet dem Anwender 8 RJ-11 Anschlüsse für analoge, IP-fähige Sensoren. Frei nach dem Baukastenprinzip, können Sie aus dem umfangreichen Sensorsortiment diejenigen Sensoren auswählen, welche Sie für den Schutz und die Überwachung Ihrer kritischen Räume und Anlagen benötigen. Stellen Sie sich so Ihre maßgeschneiderte Lösung für die Non-Stop Raumüberwachung individuell zusammen.

Mit den Umgebungssensoren können wichtige physikalische Umweltffaktoren gemessen und überwacht werden. Hier bietet Didactum Temperatursensoren, Luftfeuchtesensoren, Luftstromsensoren, Gasmeldesensoren, Rauchmeldesensoren, Wassersensoren und auch Wasserleckageketten an. Mittels Montage von Sicherheitssensoren können Sie Ihre unternehmenswichtigen Räume vor unbefugtem Zutritt, Einbruch, Diebstahl und Vandalismus schützen. Hier sind für das 500 II Monitoringsystem PIR Bewegungsmelder, Mikrowellen Bewegungsmelder, Türkontakte, Glasbruchmelder, Erschütterungsmelder, Lichtschranken, Blitzleuchten und Alarmsirenen erhältlich.Für die Ethernet-basierte Messung und Überwachung von Strom und Spannung, kann das Monitoring System 500 II mit Gleich- und Wechselstromsensoren ausgestattet werden.

Per Autoidentifikation wird jeder mit einer SNMP-OID ausgestattete Sensor automatisch vom LAN-basierten Mess- und Überwachungssystem erkannt und im deutschsprachigen Webinterface angezeigt. Jeder Sensor kann individuell benannt werden (Temp Sensor IT-Rack 1, Temp Sensor Lager usw.). Legen Sie frei wählbare Schwellen- und Alarmwerte z.B. für den wichtigen Umgebungsfaktor Temperatur fest (unterer Alarmwert, unterer Warnwert, Normalwert, hoher Warnwert, hoher Alarmwert). Danach können Sie die gewünschten Benachrichtigungs- und Alarmarten bei kritischen Messwerten festlegen. Integrierte Timer- und Triggerfunktionen ermöglichen ein Finetuning der zu überwachenden Sensoren.

IP Datenlogger inkl. Messdatenvisualisierung

Das IP basierte 500 II Messsystem besitzt einen eingebauten Datenlogger. Dort werden die in Echtzeit gemessenen Sensordaten gespeichert. Durch simples Hinzufügen eines USB Speichersticks, kann die Kapazität des Messdatenspeichers des Monitoringsystems 500 II signifikant erhöht werden. Direkt im Web Frontend des Ethernet basierten Remote Monitoringsystems, können Sie die im Datenlogger gespeicherten Messdaten auswerten. Lassen Sie sich beispielsweise den Temperaturverlauf im Technik- oder Serverraum anzeigen und stellen Sie fest, ob die Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik (HLK) einwandfrei arbeitet. Auf einfache Art und Weise können die aufgezeichneten Sensordaten als XML- oder CSV-Datei exportiert und beispielsweise mit Microsoft Excel weiterbearbeitet werden. Ideal für Checklisten, Reports sowie für Nachweiszwecke im Rahmen von Kontrollen und Audits.Per RSS Feed können die aktuellen Messdaten ebenfalls per LAN/WAN übertragen werden. 

In der integrierten Alarmkarte des Didactum Monitoring Systems 500 II kann der Grundriss der zu überwachenden Infrastruktur inklusive der dort installierten Sensoren dargestellt werden. Oder bilden Sie im Rahmen des Rack Monitorings die im IT-Raum installierten IT-Racks ab. Kritische Sensorwerte werden auf der Alarmkarte blinkend dargestellt.

CAN-Bus Port für CAN-Sensoren und CAN-Erweiterungsunits

Das vernetzte IT-Überwachungssystem 500 II ist mit einem CAN Bus Anschluss ausgestattet. CAN steht für Controller Area Network. CAN ist ein seit vielen Jahrzehnten bewährtes, industrielles Feldbusprotokoll. Sofern Sie eine größere Zahl von Sensoren benötigen, so schliessen Sie einfach die CAN Erweiterungseinheit für Sensoren (Art.Nr. 14029) an. An dieser Erweiterungseinheit werden bis zu 8 weitere analoge Sensoren per Plug`n`Play angeschlossen. Neben CAN-Units, können auch digitale CAN-Sensoren per Plug`n`Play montiert werden. Didactum bietet u.a. den kombinierten CAN Sensor Temperatur und Luftfeuchtigkeit oder auch den den kombinierten Sensor Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Rauch an. Bis zu 8 CAN Units oder CAN Sensoren können an ein einziges Monitoring System 500 II angeschlossen werden.

In Summe können bis zu 64 Sensoren oder digitale Kontakte von einem einzigen Monitoring System 500 II in Echtzeit überwacht werden.Die Gesamtlänge der seriellen CAN Verbindung kann bis zu 305 Meter betragen. Statten Sie so weitere unternehmenswichtige Räume mit den intelligenten Sensoren von Didactum aus.

Optionales 1-Wire Modul für Zutrittskontrolle oder 1-Wire Sensoren

Das 500 II Überwachungssystem kann auf Wunsch mit einem 1-Wire Modul ausgeliefert werden. Schliessen Sie hier beispielsweise den RFID Kartenleser bzw. den elektronischen Schlüsselleser an. Alternativ können auch die 1-Wire Sensoren von Didactum angeschlossen werden. Bis zu 20 1-Wire Temperatursensoren können in Reihe geschaltet werden. Die Gesamtlänge der Messkette kann bis zu 100 Meter betragen.

Optionales Erweiterungsboard

Sofern Sie das optionale Erweiterungsboard bestellen, wird dieses IT Monitoringsystem mit 2 zusätzlichen Relais, 8 weiteren Ports für digitale Kontakte und einem Anschluss für die 12V Backup–Stromversorgung ausgeliefert.

Schliessen Sie an die Relais externe Geräte, wie beispielsweise Lüfter, an. Diese Lüfter  können dann manuell, per SMS-Kommando (GSM Modem benötigt) oder durch die integrierte Logik des IT Überwachungssystems, ein- und ausgeschaltet werden. Ein Beispiel: Der Temperatursensor erkennt einen Temperaturanstieg im IT-Rack. Um die sensiblen Server im Serverschrank vor Übertemperatur zu schützen, schaltet das IT-Überwachungssystem automatisch die angeschlossenen Lüfter ein. Nachdem die Soll-Temperatur im Rack erreicht wurde, werden die Lüfter automatisch wieder ausgeschaltet. Gleichzeitig verschickt das IT-Überwachungssystem Benachrichtigungen und Alarme in Form von E-Mail, SMS oder SNMP Traps. Dieses Beispiel ist auf andere Gerätekonstellationen wie Wassersensor und Pumpe übertragbar.

Optionales GSM Modem mit SMS Remote Kommando Funktion

Das Monitoring System 500 II kann auf Wunsch mit einem GSM Modem ausgestattet werden. Meldungen über kritische Zustände oder Betriebsstörungen, werden so per SMS verschickt. Hierzu tragen Sie im deutschsprachigen Webinterface einfach die Rufnummern und den Namen der Empfänger ein. Der Inhalt der Alarm SMS kann per Macrofunktion individuell festgelegt werden. Durch Verwendung von SMS-Kommandos können sogar Befehle und Aktionen an das Monitoring und Alarm System verschickt werden. Dies ist bei Netzwerkausfall oder bei unbemannten Lokationen ohne Netzwerk-/Internetverbindung sinnvoll. Nachdem Sie die zulässigen Handyrufnummern definiert haben, können Sie dann von unterwegs aus wichtige Kommandos wie Ein- und Ausschalten von Relais (optionales Feature) absetzen. 

Jedes per SMS an das Remote Monitoring System geschickte Befehlskommando wird via SMS quittiert. Stellen Sie so sicher, dass das IT-Überwachungssystem den Befehl auch ausgeführt hat. Sehr interessant ist, dass das im Monitoring System integrierte GSM Modem auch von externen Rechnern / Applikationen aus angesprochen werden kann. So ist für Nagios und Nagios Derivate ein kostenloses GSM-Modem Plugin verfügbar.

Haus- und Gebäudetechnik in die IT Netzwerküberwachung einbinden

Dieses Remote Monitoring System unterstützt Sie bei der Konvergenz von Haus- und Gebäudetechnik in die IT. Werkseitig ist das dieses System bereits mit 4 Eingängen zum Anschluss digitaler / potentialfreier Schaltkontakte ausgestattet. Schließen Sie per Zweidraht Signalkabel Ihre USV-Anlage, Klima- und Lüftungsanlage, Notstromtechnik, Brandmeldeanlage oder Sprinkleranlage an und lassen Sie sich bei Störungen kompromisslos per E-Mail, SMS (GSM Modem erforderlich) oder per SNMP an Ihre Gebäude- oder Netzwerk Monitoring Software (Nagios, check_MK, OpenNMS, PRTG usw.) informieren. Mit dem optional lieferbaren Erweiterungsboard erhalten Sie neben 2 Relais, 8 zusätzliche Eingänge für die Netzwerkintegration potentialfreier Kontakte. Sollte Sie eine größere Anzahl digitale / potentialfreie Kontakte erforderlich sein, so schließen Sie einfach die optional erhältliche Dry Contact Unit mit 32 bzw. 64 Eingangskontakten (Art.Nr. 14028) an.

Integrierte Logik für Benachrichtigungen und Alarme

Das Monitoring System bietet Benachrichtigungs- und Alarmarten wie E-Mail, SMS (GSM Modem erforderlich) und SNMP Traps. Sie können einzelne Sensoren auch zu Gruppen zusammenlegen und logische Verknüpfungen für die auszuführenden Aktionen festlegen.

Beispiel:

Bedingt durch einen Ausfall der Klimaanlage erhitzt sich der Serverraum und die dort befindlichen Netzwerk- und Serverschränke. Im Webinterface  des Monitoring Systems legen Sie fest, dass ab einer Schranktemperatur von 30°C die angeschlossenen Lüfter eingeschaltet werden müssen (Relaisoption kann erforderlich sein).  Sollte die Temperatur weiter ansteigen und die 40° Celsius Marke überschritten werden, muss ein zweites Lüftersystem geschaltet und die zuständigen Administratoren per E-Mail und SMS alarmiert werden. Gleichzeitig muss das IT Überwachungssystem SNMP Traps an die im Unternehmen vorhandenen SCADA- und Netzwerküberwachungsoftware verschicken. Im Rahmen der (IT-) Notfallplanung können Sie individuelle Alarmablaufpläne abbilden. Sämtliche Ereignisse werden inklusive Datum und Uhrzeit in der Syslog des Monitoring Systems festgehalten.

Live Videos und Bilder von kritischen Ereignissen

Am Monitoringsystem 500 II kann auf Wunsch auch eine preiswerte USB Videoüberwachungskamera angeschlossen werden. Bilder und Videos, wie der Zutritt zum Serverraum oder das Öffnen des IT-Racks, können auf Wunsch per E-Mail oder per GSM Modem (optionales Ausstattungsmerkmal) verschickt werden.

Erweiterungsboard inklusive bi-stabiler Relais

Das Erweitertungsboard ist ab sofort fester Bestandteil des Ethernet basierten 500 II IT-Überwachungssystems. Sie erhalten somit 2 zusätzliche bi-stabile Relais, 8 weitere Anschlüsse für digitale / potentialfreie Alarmkontakte und einen Anschluss für eine 12V Backup–Stromversorgung. Schliessen Sie an die bistabilen Relais externe Geräte, wie beispielsweise 19 Zoll Schranklüfter, an. Diese Lüfter können manuell, per SNMP-Befehl, per SMS-Kommando (GSM Modem benötigt) oder durch die integrierte Logik des IT Überwachungssystems geschaltet werden. 

Beispiel: 

Der IP fähige Sensor Temperatur erkennt einen kritischen Temperaturanstieg im IT-Rack. Um die sensiblen Server im 19-Zoll Serverschrank vor Übertemperatur zu schützen, schaltet das 500 II IT-Überwachungssystem per Aktorfunktion automatisch die angeschlossenen Lüfter ein. Nachdem die Soll-Temperatur im Rack wieder erreicht wurde und die sensible Hardware wieder ausreichend gekühlt wird , werden die 19 Zoll Lüftersysteme vom 500 II Monitoring System automatisch wieder ausgeschaltet. Gleichzeitig kann dieses intelligente IT-Überwachungssystem Benachrichtigungen und Alarme in Form von E-Mail, SMS oder SNMP Traps. Dieses Beispiel ist auf andere Sensorkonstellationen wie Wassersensor und Pumpe problemlos übertragbar.

Merkmale des Erweiterungsmoduls für 500 II Überwachungssysteme

  • 2 x bistabile Relais inklusive Status LEDs an der Gerätefront
  • 8 x zusätzliche Eingänge für potentialfreie Kontakte / Störmeldesammelkontakte
  • 1 x 12V Anschluss für Backup Stromversorgung / LiION Akku 

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

1-9 von 15

Seite:
  1. 1
  2. 2

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

1-9 von 15

Seite:
  1. 1
  2. 2